Zur Übersicht

Kirche weitergebaut XII: Landliebe - Potenziale ländlichen Kirchen(um)baus

!! Achtung: corona-bedingt verschoben auf 28.03.2022!!
Die Tagungsreihe »Kirche weitergebaut« wird von der Katholischen Akademie Schwerte und dem Bereich Bauen im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn gemeinsam durchgeführt und widmet sich jeweils aktuellen Themen aus dem Bereich des modernen Sakralbaus.
»Die Kirche im Dorf lassen« ist schon länger ein Leitspruch für die Problematik und die Initiativen rund um die Situation der »überfälligen« Kirchengebäude in Deutschland. Während sich im städtischen Kontext noch eher alternative Konzepte einer Mischnutzung der häufig zu groß gewordenen Kirchenräume finden lassen, stellt sich das Szenario für Sakralbauten in ländlichen Regionen als weitaus schwieriger und verschärfter dar. In den letzten Jahren hat es jedoch diesbezüglich verschiedene weiterführende Projekte wie die IBA (Internationale Bauausstellung) in Thüringen oder den Wettbewerb »Land und Leute. Die Kirche in unserem Dorf« der Wüstenrot Stiftung gegeben, die zeigen, wie viel Potenzial gerade auch auf dem Land vorliegt und durch ideenreiche Konzepte freigesetzt werden kann. Zu dieser Thematik wird einführend Prof. Dr. Claudia Neu den ländlichen Raum unter soziologischen Gesichtspunkten charakterisieren. Danach stellt Dr. Kerstin Menzel vom DFG-Forschungsprojekt »TRANSARA (Sakralraumtransformation in Deutsch-land)« Initiativen für den ländlichen Kirchenbau in Mitteldeutschland vor, und abschließend werden die Architektinnen Mechthild Clemens und Barbara Maas (clemensundmaas, architektinnen, Arnsberg) ihre von der Wüstenrot-Stiftung prämierte Sanierung und den Umbau der historischen Rodentelgenkapelle in Bruchhausen (Arnsberg) präsentieren.

Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen als Fortbildung anerkannt.

Teilnahmebeitrag:
inkl. Stehkaffee, Abendessen: 48 €

Es gilt die 3-G-Regel!