Zur Übersicht

Wohin mit dir, Mensch?

Zur Bedeutung philosophischer Fragen im digitalen Zeitalter
»Dass Bildung einsam machen kann, dass Muße eine Erfahrung ist, die auch eine Form der Zurückgezogenheit bedeuten kann, einen Schnitt zwischen sich und der Welt, widerspricht jenen Prinzipien, die in der Konnektivität das Apriori unserer Existenz und damit auch der Bildung sehen wollen.« (Konrad Paul Liessmann)

Das Aufklärungs- und Demokratisierungsversprechen der Digitalisierung auf der einen Seite, die Entzauberung des Menschen auf der anderen - zwei unvermeidliche Seiten ein und derselben Medaille? Die Forderung nach pausenloser digitaler Vervollkommnung, die nicht selten mit dem inhaltsleeren und ideologischen Begriff der »Digitalen Bildung« bezeichnet wird, macht es heutzutage schwer, innezuhalten und die aus philosophischer Perspektive notwendige Frage nach dem Sinn zu stellen.

Wenn Wissen mit Information gleichgesetzt wird, sollte da nicht der philosophisch gebildete Mensch genau die kritisch reflektierte Perspektive einnehmen, derer es bedarf? Die die Frage danach stellt, wo der zukünftige Platz des Menschen überhaupt noch zu finden ist, wenn der Transhumanismus Form annimmt; inwiefern er gebraucht wird oder er nur noch als Datenlieferant von Nutzen ist? Worin seine Singularität besteht, wenn er letztlich auf das Spiel von 0 und 1 reduziert wird? Wer gibt noch »gute Gründe« für die Entscheidungen an?

Wie kann das philosophisch-kritische Denken seinen notwendigen Platz einnehmen, ohne per se als technikfeindlich diskreditiert zu werden?

Diesen Fragen soll vor dem Hintergrund der Digitalisierung sowohl in Vorträgen aus der akademischen Philosophie als auch in Arbeitskreisen aus der schulischen Praxis nachgegangen werden.


In Kooperation mit dem Fachverband Philosophie e.V., NRW


Referentinnen/Referenten (angefragt):
- Prof. Dr. Birgit Beck, TU Berlin
- Prof. Dr. Catrin Misselhorn, Universität Stuttgart
- Prof. Dr. Stefan Lorenz Sorgner, John Cabot University in Rom


Arbeitskreisleiter:
- N.N.


Tagungsleitung:
StD Stefan Ochs, Vorsitzender des FvP
Dr. Ulrich Dickmann, stellv. Akademiedirektor


Teilnahmebeitrag pro Person:
- inkl. Verpflegung und Unterkunft: EZ 98 / DZ 91 €
- inkl. Verpflegung, ohne Unterkunft: 73 €


Teilleistungen, die nicht in Anspruch genommen werden, können nicht abgezogen werden, weil die Berechnungen auf einer Pauschalkalkulation beruhen.


Ausfallkosten:
- bei Rücktritt 13 bis 2 Tage vor Veranstaltungsbeginn: 50 %
- bei späterem Rücktritt/Nichtteilnahme/vorzeitigem Beenden der Teilnahme: 100 %


Stornierungen sind ausschließlich an das zuständige Tagungssekretariat zu richten und bedürfen der Schriftform.