Zur Übersicht

Sündlosigkeit und menschliche Vollkommenheit in Islam und Christentum

4. Workshop des Clusters »Divine Impeccability« im »Analytic Theology - Nature of God«-Projekt
Die Frage, ob ein inkarnierter Gott denkbar ist - ob ein Mensch wahrhaft menschlich und wahrhaft göttlich sein kann - scheint der zentrale Streitpunkt zwischen Islam und Christentum zu sein. Beide Traditionen bestätigen jedoch die Auffassung, dass bestimmte vollkommene Menschen tatsächlich existierten, dass sie gepriesen und nachgeahmt werden sollten. Es ist durchaus überraschend, herauszufinden, dass in der Christologie einerseits und insbesondere innerhalb der schiitischen Imamologie andererseits ähnliche Debatten darüber geführt werden, ob ein wahrhaftiger Mensch sündlos sein kann oder gar ganz unfähig zu sündigen. Diese Konferenz soll christliche und muslimische Theologen zusammenführen, um eine Diskussion über die menschliche Vollkommenheit zu führen, die im Sinne der komparativen Theologie für beide Seiten fruchtbar sein soll: Christen können inspiriert und in dem Versuch unterstützt werden, die scheinbare Inkompatibilität von sündiger menschlicher und unsündlicher göttlicher Natur in einer Person zu verstehen. Ebenso können Muslime inspiriert und in dem Versuch unterstützt werden, zu verstehen, wie Menschen im Lichte der göttlichen Perfektion jemals vollkommen werden können.

Dieser Workshop ist für Nachwuchswissenschaftler/-innen ausgerichtet, kann aber auch von Interessierten mit theologischen Vorkenntnissen besucht werden.
Die Tagung wird in englischer Sprache durchgeführt.


In Kooperation mit
dem Seminar für Katholische Theologie der Universität Siegen (Fachbereich Systematische Theologie) und
der Professur für Systematische Theologie und ihre Didaktik am Institut für Katholische Theologie der Universität Paderborn


Leitung:
Dr. Johannes Grössl, Universität Siegen
Prof. Dr. Klaus von Stosch, Universität Paderborn
Dr. Ulrich Dickmann, Katholische Akademie Schwerte


Referenten:
Dr. Mohammad-Taghi Ansaripour, Qom
Prof. Dr. Muhammad Legenhausen, Qom
Prof. Dr. Jeffrey Siker, Los Angeles
Prof. Dr. Klaus von Stosch, Paderborn
u.a.


Teilnahmebeitrag pro Person:
- inkl. Verpflegung und Unterkunft: EZ 77 / DZ 70 (44 / 40) €
- inkl. Verpflegung, ohne Unterkunft: 54 (33) €

Die Beiträge für Teilnehmer/-innen, die Ermäßigungen in Anspruch nehmen können, stehen in Klammern. Ermäßigungen sind vorgesehen für: in Erstausbildung Stehende und Studierende (bis zum 35. Lebensjahr), Bundesfreiwillige, Bezieher von Arbeitslosengeld (I und II) und Sozialhilfe.

Teilleistungen, die nicht in Anspruch genommen werden, können nicht abgezogen werden, weil die Berechnungen auf einer Pauschalkalkulation beruhen.


Ausfallkosten:
- bei Rücktritt 13 bis 2 Tage vor Veranstaltungsbeginn: 50 %
- bei späterem Rücktritt/Nichtteilnahme/vorzeitigem Beenden der Teilnahme: 100 %

Stornierungen sind ausschließlich an das zuständige Tagungssekretariat zu richten und bedürfen der Schriftform.