Zur Übersicht
Altenpastoral auf Kurs

Modul 8: »Endlich leben«

Palliative Care - Seelsorge und Begleitung bei Trauer und Sterben
Älterwerden beinhaltet, sich der Begrenztheit des Lebens zu stellen und sich mit Verlusten auseinanderzusetzen. Alleinsein und Kontaktarmut, eingeschränkte Mobilität und Unterstützungsbedarf im Alltag lassen Einsamkeit und Sinnfragen aufkommen. Besonders der Tod von Partnerin oder Partner stellt vor alltagspraktische Probleme. Im Rahmen der Trauer kommen spirituelle Aspekte hinzu. Multimorbidität, Pflegebedürftigkeit und Demenz sind womöglich Faktoren, die die Trauerverarbeitung und den Sterbeprozess erschwerend überlagern.
Von der Seelsorge sind neben den alten Menschen die Angehörigen bzw. die (hauptberuflich) Pflegenden als zusätzliche Partner/-innen und Betroffene mit einzubeziehen. Angesichts von Trauer und Sterben kann Seelsorge Begleitung anbieten. Dazu gehören Gespräche, seelsorgliche Rituale, Sakramente und gottesdienstliche Formen, die Einbeziehung Angehöriger und des Pflegepersonals, die Hilfe bei ethischen Fragestellungen und die Etablierung einer Abschiedskultur in einer Einrichtung.

Inhaltliche Schwerpunkte:
- Aufgaben und Herausforderungen der Sterbebegleitung
- Wünsche und Vorstellungen alter Menschen für die letzte Lebensphase
- Unterstützung und Einbeziehung der An- und Zugehörigen
- Einbindung in die Hospiz- und Palliativstrukturen vor Ort
- Verabschiedungs-, Trauer- und Gedenkrituale
- Qualifizierung von Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern in Sterbebegleitung und Palliative Care
- Entscheidungen am Lebensende
- Testament - Vorsorge, spirituelle Verfügung

Leitung:
Gudrun Meiwes, Referat Seelsorge in kritischen Lebenssituationen, Bistum Münster, Regionalgruppe Nordwest
Dr. Ulrich Dickmann, Stv. Akademiedirektor

Referentin:
Agnes Maria Terhart, Altenpflegerin mit Erfahrung im ambulanten und stationären Bereich; Krankenhauspastoralreferentin mit Seelsorgeauftrag in unterschiedlichen Krankenhäusern u.a. in der Fachklinik Hornheide; Personal Coach; in den letzten 25 Jahren Leiterin einer differenzierten Altenhilfeeinrichtung (Heilig-Geist-Stiftung Dülmen); Mitwirkung an der Entwicklung eines Verbundes von Altenhilfeeinrichtungen und einem stationären Hospiz im Südkreis des Kreises Coesfeld - die letzten Jahre als sozialpflegerischer Vorstand der Heilig-Geist-Stiftung und damit verbunden Geschäftsführerin der Verbundeinrichtungen; seit 01.03.2018 im Ruhestand.
Aktuelle Aufgaben: Mitwirkung bei der Bestattungspastoral in der Pfarrgemeinde; Mitgliedschaft im Vorstand des Förderver-eins des Hospizes Anna Katharina in Dülmen; Mitglied im Pfarreirat; einzelne Berateraufgaben; Mitglied im Ethikforum des Bistums Münster.


Anmeldeschluss: 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Geben Sie bitte bei Ihrer Anmeldung unter »Bemerkung« auch Ihren Beruf, den Namen Ihrer Einrichtung bzw. Ihre Dienststelle und Ihr Bistum an.

Teilnahmebeitrag pro Person
inkl. Verpflegung und Unterkunft im EZ: 223 €

Teilleistungen, die nicht in Anspruch genommen werden, können nicht abgezogen werden, weil die Berechnungen auf einer Pauschalkalkulation beruhen.

Ausfallkosten:
- bei Rücktritt 13 bis 2 Tage vor Veranstaltungsbeginn: 50 %
- bei späterem Rücktritt/Nichtteilnahme/vorzeitigem Beenden der Teilnahme: 100 %

Stornierungen sind ausschließlich an das zuständige Tagungssekretariat zu richten und bedürfen der Schriftform.

Zahlungsweise:
Die Begleichung des Teilnahmebeitrags erfolgt durch Lastschriftverfahren. Der Beitrag wird erst nach Tagungsbeginn eingezogen.


Infos zur Reihe

Altenpastoral auf Kurs

Kann Pastoral Alter(n) lernen? Was brauchen Menschen 60plus heute und morgen? Menschen mit Demenz in Pfarrei und Seelsorge - was ist zu beachten?
Nur drei von vielen Fragen, auf die der Fortbildungskurs Antworten bietet.
Ein Basismodul (2 Alternativtermine) und neun Themenmodule sind hauptberuflich Tätigen aus Pastoral und Caritas eine Orientierungshilfe auf dem Weg in die Zukunft, in der das Altwerden und Altsein ein wichtiges Thema sein wird.
Die Module können einzeln gebucht werden, für das Zertifikat ist die Teilnahme an mindestens vier Modulen und dem Basismodul notwendig.
Dieser Fortbildungskurs ist ein gemeinsames Angebot der Bistümer Aachen, Köln, Paderborn, Essen, Osnabrück, Münster und dem Offizialatsbezirk Oldenburg, die als Regionalgruppe Nord / West vernetzt sind, und der Katholischen Akademie Schwerte.