Zur Übersicht
Altenpastoral auf Kurs

Modul 6: Zwischen Autonomie und Fürsorge

Ethische Fragestellungen im Umgang mit älteren Menschen
Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im pastoralen Dienst, in der Pflege und Begleitung von alten Menschen tätig sind, stehen bisweilen unter großem Druck, weil sie bestimmte Entscheidungen im Umgang mit den pflegebedürftigen Menschen als »unwürdig« empfinden. Auch führen Fachkräftemangel und teilweise herrschende Unterfinanzierung bisweilen zu Umständen, die in der Tat »menschenunwürdig« sind.
Dieses Kursmodul hat insbesondere ethische Fragestellungen im Kontext von Altenhilfe im Blick, gibt einen Überblick über die rechtliche Lage, zeigt Möglichkeiten auf, die Seelsorger/-innen zu ethischen Fragen im Kontext des Altenheims eröffnet sind und vermittelt Grundkompetenzen zu ethischen Fallbesprechungen.
Ethische Fragestellungen berühren Seniorenangebote jedoch auch im Kontext von pastoralen Gruppenangeboten der Pfarrgemeinde sowie bei der Einzelbegleitung von Seniorinnen und Senioren zu Hause. Auch hierzu wird im Kurs gearbeitet.
Inhaltliche Schwerpunkte:
- Ethische Grundbegriffe und Argumentationsweisen
- Altenpflege zwischen Autonomie und Fürsorge
- Autonomie und Fürsorge am Lebensende - Vom Umgang mit den Grenzen des Lebens
- Das christliche Menschenbild als Grundlage einer Ethik im Altenheim und in der Altenpflege
- Beispiele ethischer Fallbesprechungen und Kriterien der Ethikberatung im Kontext von Altenhilfe


Leitung:
Marén Feldhaus, Regionalgruppe Nordwest
Dr. Ulrich Dickmann, Stv. Akademiedirektor

Referentin:
Dr. theol. Verena Wetzstein, seit 2002 Studienleiterin an der Katholischen Akademie Freiburg; Studium der Theologie und Germanistik in Freiburg, Heidelberg und Fribourg; 2004 Promotion zur Doktorin der Theologie in Freiburg i. Br., Dissertation: »Diagnose Alzheimer - Grundlagen einer Ethik der Demenz« (Frankfurt a. M. 2005); 2001-2014 Wissenschaftliche Redakteurin der Zeitschrift für medizinische Ethik; 2010-2014 Lehrbeauftragte der Pädagogischen Hochschule Freiburg; Mitgliedschaften u. a.: Ethikrat des Bistums Trier, Akademie für Ethik in der Medizin, Beirat der Zeitschrift für medizinische Ethik, Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin, Wissenschaftlicher Beirat der Reihe Religion und Gesundheit (Kohlhammer Verlag), Görres-Gesellschaft; seit 2017 Vertreterin des Erzbistums Freiburg im Aktionsbündnis Organspende Baden-Württemberg; seit 2018 Leiterin des Projekts Palliative Care Forum (an der Kath. Akademie Freiburg); Themenschwerpunkte (Auswahl): Grundfragen theologischer Ethik; Ethik in Medizin und Pflege, ethische Themen im Alter, Palliative Care und Hospiz, Demenz und Ethik


Anmeldeschluss: 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Geben Sie bitte bei Ihrer Anmeldung unter »Bemerkung« auch Ihren Beruf, den Namen Ihrer Einrichtung bzw. Ihre Dienststelle und Ihr Bistum an.


Teilnahmebeitrag pro Person
inkl. Verpflegung und Unterkunft im EZ: 295 €

Teilleistungen, die nicht in Anspruch genommen werden, können nicht abgezogen werden, weil die Berechnungen auf einer Pauschalkalkulation beruhen.


Ausfallkosten:
- bei Rücktritt 13 bis 2 Tage vor Veranstaltungsbeginn: 50 %
- bei späterem Rücktritt/Nichtteilnahme/vorzeitigem Beenden der Teilnahme: 100 %

Stornierungen sind ausschließlich an das zuständige Tagungssekretariat zu richten und bedürfen der Schriftform.


Zahlungsweise:
Über den Teilnahmebeitrag erhalten Sie nach Veranstaltungsende eine Rechnung.


Infos zur Reihe

Altenpastoral auf Kurs

Kann Pastoral Alter(n) lernen? Was brauchen Menschen 60plus heute und morgen? Menschen mit Demenz in Pfarrei und Seelsorge - was ist zu beachten?
Nur drei von vielen Fragen, auf die der Fortbildungskurs Antworten bietet.
Ein Basismodul (2 Alternativtermine) und neun Themenmodule sind hauptberuflich Tätigen aus Pastoral und Caritas eine Orientierungshilfe auf dem Weg in die Zukunft, in der das Altwerden und Altsein ein wichtiges Thema sein wird.
Die Module können einzeln gebucht werden, für das Zertifikat ist die Teilnahme an mindestens vier Modulen und dem Basismodul notwendig.
Dieser Fortbildungskurs ist ein gemeinsames Angebot der (Erz-) Bistümer Aachen, Essen, Köln, Münster, Osnabrück und Paderborn, die als Regionalgruppe Nord/West des Bundesforums Katholische Seniorenarbeit (BFKS) vernetzt sind, und der Katholischen Akademie Schwerte.