Zur Übersicht

»Ihr aber, für wen haltet ihr mich?« (Mk 8,29)

Zugänge zu Jesus Christus heute
Die Beschäftigung mit Leben und Wirken Jesu von Nazaret ist unzweifelhaft eine zentrale Aufgabe von Theologie und Religionsunterricht. Dazu gehört auch, immer wieder neue Zugänge zur Person Jesu Christi für Schüler/-innen und Jugendliche zu eröffnen, was im heutigen pluralen und säkularen Kontext zusehends schwieriger wird. Die diesjährige Schwerter Tagung der Vereinigung katholischer Religionslehrerinnen und Religionslehrer an Gymnasien und Gesamtschulen im Erzbistum Paderborn möchte hierzu Impulse vielfältiger Art geben.
Dr. Herbert Fendrich schärft unter dem Aspekt »Pro nobis« den Blick auf die Geschichte der bildlichen Darstellung von Kreuz und Auferstehung. Mit Dr. Georg Röwekamp erfolgt anschließend ein »Nachgehen« der Spuren des Wirkens Jesu Christi im Heiligen Land. Welche Möglichkeiten eröffnet hier eine pilgernde Haltung als Zugang zu den historischen Stätten? Ohne Originalschauplätze kommt dagegen der Film »Maria Magdalena« aus. Dr. Markus Leniger führt in diesen Film ein, der aus dem Blick der Gefährtin Jesu eine neue und ungewohnte Perspektive zu Jesu Wirken einnimmt.
Am Freitag bündelt Prof. Dr. Jürgen Werbick die Herausforderungen und Zugänge zu einer zeitgenössischen Christologie in einer systematisch-theologischen Perspektive. Workshops greifen anschließend Inhalte der Tagung auf und stellen Bausteine zu christologischen Themen und Methoden zum biblischen Lernen als Impulse für den eigenen Unterricht vor.
Kolleginnen und Kollegen anderer Schulformen und Interessierte sind ebenfalls freundlich eingeladen.


In Kooperation mit
der Vereinigung katholischer Religionslehrerinnen und Religionslehrer an Gymnasien und Gesamtschulen im Erzbistum Paderborn (VKRG),
dem Institut für Lehrerfortbildung, Essen (IfL)
und der Abteilung Religionspädagogik, Bereich Schule und Hochschule im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn


HINWEIS: Die Veranstaltung findet statt unter den Auflagen unseres Hygienekonzepts (Regelungen zu Mindestabstand, Desinfektion, Mund-/Nasen-Schutz etc.: s. https://www.akademie-schwerte.de/neuigkeiten/unser-hygienekonzept). Im Tagungsraum sitzen die Teilnehmenden mit 1,50 m Abstand voneinander. Aus diesem Grund ist die Teilnehmendenzahl begrenzt.
Sollten Sie nach Anmeldung zum Veranstaltungszeitpunkt Corona-bedingt wider Erwarten nicht teilnehmen können, werden wir selbstverständlich keine Stornokosten erheben.


Referenten:
- Dr. Herbert Fendrich, ehem. Bischöfl. Beauftragter für Kirche und Kunst im Bistum Essen
- Dr. Markus Leniger, Studienleiter an der Katholischen Akademie Schwerte, Vorsitzender der Katholischen Filmkommission für Deutschland
- Dr. Georg Röwekamp, Leiter des Jerusalem-Büros des Deutschen Vereins vom Heiligen Lande
- Prof. Dr. Jürgen Werbick, em. Professor für Fundamentaltheologie, Universität Münster


Referentinnen/Referenten der Workshops:
- Dr. Carina Caruso, Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Paderborn
- Rudolf Hengesbach, Fachleiter i. R. ZfsL Paderborn
- Dr. Stefan Klug, Bereich Schule und Hochschule, Erzbistum Paderborn
- Prof. Dr. Christiane Koch, Fachbereich Theologie (Biblische Theologie), Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Abteilung Paderborn
- Dr. Rita Müller-Fieberg, Dozentin für Biblische Theologie und Religionspädagogik am Ifl, Dozentin für Exegese des Neuen Testaments an der Phil.-Theol. Hochschule SVD St. Augustin
- Alexia Rebbe, Gymnasium Theodorianum, Paderborn


Tagungsleitung:
Gerharda Kusber, OStR*in, Dortmund, VKRG Paderborn
Dr. Ulrich Dickmann, Katholische Akademie Schwerte
Dr. Stefan Klug, HA Schule und Erziehung, Erzbistum Paderborn
Dr. Paul Rulands, IfL, Essen


Teilnahmebeitrag pro Person inkl. Verpflegung und Unterkunft:
- für Lehrer/-innen: 90 €
- für im Erzbistum Paderborn Unterrichtende: 50 €
- für Referendarinnen/Referendare in den Studienseminaren innerhalb des Erzbistums Paderborn bei Anmeldung über die Fachleiter/-innen: 35 €
- für andere Interessierte: 138 €

Teilleistungen, die nicht in Anspruch genommen werden, können nicht abgezogen werden, weil die Berechnungen auf einer Pauschalkalkulation beruhen.


Ausfallkosten:
- bei Rücktritt 13 bis 2 Tage vor Veranstaltungsbeginn: 50 %
- bei späterem Rücktritt/Nichtteilnahme/vorzeitigem Beenden der Teilnahme: 100 %

Stornierungen sind ausschließlich an das zuständige Tagungssekretariat zu richten und bedürfen der Schriftform.