Zur Übersicht

Auf den Spuren von Jan van Eyck. Studienreise nach Gent und Brügge anlässlich der Neupräsentation des Genter Altars und der großen Van-Eyck-Ausstellung in Gent

Die Studienreise wird aufgrund der aktuellen Lage abgesagt und - mit weitgehend gleichem Programm - im nächsten Jahr durchgeführt. Neuer Reisetermin: Dienstag, 20. April 2021, bis Freitag, 23. April 2021.


Der Genter Altar von 1432 gilt berechtigterweise als Höhepunkt der frühen flämischen Malerei. Seit 2012 wurde dieses monumentale Werk, das im Laufe der Jahrhunderte eine wechselvolle Geschichte durchlebt hat, umfassend restauriert. Es wird im kommenden Jahr wieder an seinen ursprünglichen Platz, einer Seitenkapelle der Genter Kathedrale St. Bavo, zurückkehren. Zu diesem Anlass bietet Flandern mit seinen bedeutenden Städten Gent und Brügge ein umfassendes Ausstellungsprogramm mit und um die Künstlerpersönlichkeiten Hubert und Jan van Eyck, die laut Inschrift auf dem Altar seine Urheber sind. Den Reichtum Flanderns und speziell Gents bezeugt die Tatsache, dass dieser fast 4 Meter hohe und bis zu 5,20 Meter breite Altar keineswegs der Hauptaltar der damaligen Pfarrkirche und heutigen Kathedrale war, sondern einer privaten Stiftung eines Patrizier-Ehepaares entsprang.

Leistungen:
Fahrt im modernen Reisebus, 3 Übernachtungen im DZ bzw. EZ, Frühstück und Abendessen, Eintritte und Führungen lt. Programm, wissenschaftliche Reiseleitung, Sicherungsscheine

Kosten: 820 € (+ 180 € EZ-Zuschlag)

Teilnehmerzahl: mind. 12 Pers., max. 19 Pers.